Ich mach was mit Medien …

nämlich aus. Die “Qualiätsmedien” haben am Sonnabend berichtet, es hätten 17 bis 20.000 wahlweise Nazis, Verschwörungstheoretiker oder Covidioten ohne Masken und Abstand in Berlin demonstriert.

Ich habe daraufhin am Sonntag sämtliche mediale Schnellwahl-Buttons meines Browsers gelöscht. Spiegel-, Taz-, Zeit-Online und von den ÖR´s noch arte und dlf weg. Sie spielen inzwischen die Rolle, die das DDR-Fernsehen 1989 gespielt hat, nur noch dreister. Auch das Abo des einst geschätzten Youtube-Kanals von Tilo Jung aus.

Warum das alles? Ich weiß nicht wie viele Leute bei der Querdenken-Demo dabei waren. Aber mit 17.000, die keinen Abstand halten, bekommt man die Straße des 17. Juni nicht voll und auch die anderen recht breiten Berliner Straßen nicht. Das waren sie aber. Die Bilder dazu zeigten ARD und ZDF selbst. Aber die liefern ja schon seit März zusammenhanglose Zahlen.

Und natürlich haben wir alle keine “Alltagsmaske” getragen, denn dagegen und gegen die ganzen anderen unlogischen Maßnahmen zur Bekämpfung der Medienpandemie haben wir ja sehr friedlich demonstriert. Und damit wird es weiter gehen!

Die 2. Welle kommt bestimmt!

Heute berichten die Qualitätsmedien über verantwortungslose deutsche Touristen in El Arenal (Mallorca). Bitte machen Sie sich hier selbst ein Bild von den dortigen Zuständen. Aber vielleicht senden die Live-Cams, ja auch bald die Bilder vom letzten Jahr.

Betriebsferien

Ich weiß gar nicht mehr, seid wann meine Kinder keine Schule mehr hatten (Dummes Volk ist leicht regiert!), aber im Moment sind auch noch Ferien. Und deswegen ist die Kayscan Digitaldruck GmbH vom 20. Juli 2020 bis zum 31.Juli 2020 außer Betrieb.

Wir werden uns in einem der letzten freien Länder Europas von der Medienpandemie erholen und mit dem Virus der Freiheit infizieren. Danach werden wir einen Gang höher schalten.

Lassen Sie sich anstecken!

Am 1.7.2020 geschlossen

Liebe Kunden am 1.7.2020 bleibt ist die Kayscan Digitaldruck GmbH aus privaten Gründen geschlossen. Ab 2.7. sind wir wieder für Sie da.

Urlaubstipp

Schweden ist noch mit einer Reisewarnung belegt. Das darf man getrost als politisch motiviert betrachten. Die Schweden haben sich nicht von durchgeknallten Virologen und Tierärzten irre machen lassen. Und Sie haben sich nicht von Nachbarn wie Deutschland unter Druck setzen lassen. Die Zahlen, die z. B. das Qualitätsmedium “Spiegel” heute in einem weiteren Schmähartikel über unsere nördlichen Nachbarn veröffentlicht, ignorieren völlig, das Schweden ein anderes System der Altenpflege hat, anders testet und zur Volksgesundheit dort auch die geistige Verfassung zählt. Die ist hierzulande inzwischen völlig egal.

Also wenn Sie in den Ferien noch nichts vorhaben, ab auf die Fähre und rüber nach Skandinavien. Sie werden niemanden dort finden, der mit einem Lappen vorm Gesicht rum rennt. Sie werden sich erinnern, wie angenehm das früher war. Auch beim Einkaufen trägt niemand einen Mundschutz. Es gibt wunderbare Campingplätze, viel Natur, freundliche Gastgeber, entspannte Autofahrer, Zimtschnecken, guten Kaffee und viel Natur. Im Moment ist es wärmer als bei uns. Der Umtauschkurs der Krone spricht auch für einen Schweden-Urlaub.

Und wenn Sie zurück kommen, werden Ihnen auch zwei Wochen eventuelle Quarantäne nichts ausmachen. Sie haben etwas für Ihre geistige Gesundheit getan. Davon können Sie bis zu den nächsten Wahlen in Deutschland zehren und Ihr Kreuz dann vielleicht woanders machen, als bei den Parteien der Nationalen Gesundheitsfront.

Wenn Sie auch hier schon etwas für Ihr Gemüt tun wollen, klicken Sie auf die Torte und informieren sich darüber, warum eine Fleischfabrik zum neuen “Hotspot” aufgeblasen wird. Oder essen Sie ein Stück Prinzessinnen-Torte statt wieder nur Bratwurst.

Der Rostock-Kalender-2021

Den Rostock-Kalender-2021 hatte Peter Brumme schon im März fertig. Aus hinlänglich bekannten Gründen startet sein Verkauf erst jetzt. Auch im nächsten Jahr haben Sie wieder Gelegenheit, sich an 12 schlichten und stimmungsvollen Bleistiftzeichnungen unserer Stadt zu erfreuen. Hier können Sie schon einmal in den Kalender schauen.

Gedruckt wird der Kalender auf Biotop3 next. Das ist ein besonders schönes und nachhaltig produziertes Papier in Kartonqualität. Wir produzieren nur, was wir auch verkaufen. Aus Geiz bis Februar warten, lohnt sich nicht. Den Rostock-Kalender-2021 gibt es dann nicht mehr.

Sie können den Rostock-Kalender-2021 zum Preis von 25,00 € im Format DIN A3 in den meisten Rostocker Buchhandlungen und bei uns erwerben. Außerdem gibt es ihn nur bei uns zum Preis von 15,00 € in DIN A4.

An Exil-Rostocker verschicken wir den Kalender auf Wunsch in einem versandkosten-optimierten Format (etwas kleiner als DIN A3). Bestellungen nehmen wir telefonisch oder per e-mail entgegen.

Das Verbreitungsgebiet reicht aktuell von Stuttgart bis Stockholm. Unsere schwedischen Freunde sollten beachten, dass Päckchen und Großbriefe bei ihrer Post unfassbar lange Laufzeiten haben. Pakete gehen ganz schnell, sind aber exorbitant teuer.

Vergleichsangebote

Liebe Beinaheneukunden,

ein Angebot zu erstellen kostet Zeit. Und Zeit ist … Sie wissen schon. Je aufwendiger der Auftrag und je mehr Leistungen zugekauft werden müssen, um so mehr Zeit wird es. Fragen Sie mal Ihren Zahnarzt nach einem kostenlosen Angebot.

Also, wenn Sie Vergleichsangebote einholen müssen, weil irgendeine Scheißvorschrift Sie dazu zwingt und Sie dann doch wieder bei der Druckerei arbeiten lassen, die schon für Sie gearbeitet hat, als Gutenberg gerade gestorben war, sagen Sie es einfach. Wir schreiben dann irgendeine astronomische Summe ins Angebot und Sie können weitermachen wie bisher.

Sollten Sie an unkomplizierter und inspirierender Zusammenarbeit interessiert sein, sind wir gerne für Sie da.

Einfach machen

Coronaferien im Pandemonium

Die Schweden haben sich anders als die Briten, nicht dem Druck der durchgedrehten anderen Regierungen und der Panikmache der “Qualitätsmedien” gebeugt. Sie haben auf Freiwilligkeit gesetzt und haben das “Killervirus” einfach im Park, auf dem Spielplatz, beim Golf spielen oder in der Kneipe aus gesessen. Die Berichterstattung war entsprechend, mitleidig bis gehässig.

Dachte ich also, ein guter Zeitpunkt um hin zu fahren. Das auswärtige Amt hatte zwar eine Reisewarnung ausgegeben. Aber wenn ich mir das Wirken des aktuellen Außenministers so anschaue, kann man die eigentlich nur als Aufforderung werten. Also Fahrrad gepackt und ab zur Fähre. Am Tag davor noch Zweifel, weil sich die “Qualitäts-Presse” nach einem Urteil in Niedersachsen genötigt sah, die nächste Artikelserie auf Schweden abzufeuern. Am Stena-Line-Schalter wurde ich schon etwas komisch gemustert. Aber niemand hielt mich auf. Auf der Fähre war viel Platz. Zwei russische Familien trugen die ganze Zeit Mundschutz. Das waren die letzten, die ich in den nächsten 10 Tagen zwischen Trelleborg und Norrköping gesehen habe.

Die Leute waren freundlich wie immer, fragten, wo ich denn her käme und freuten sich, dass ich da war. Und Wunder, nirgendwo stapelten sich die Leichen in den Straßen. Es waren eher weniger Krankenwagen als sonst unterwegs. Die Kneipen waren voll. Die Kinder spielten zusammen auf Schulhöfen und vor den Kindergärten (auch bei Regen übrigens). Und der absolute Höhepunkt war eine Gruppe von ca. 20 sehr betagten Schweden beim Boule-Spiel. Kontrollen bei Ein- und Ausreise? Keine!

Und dann kommt man erholt wie selten wieder nach Deutschland und wird sofort angezählt, weil man beim Einkaufen den albernen Lappen nicht vorm Gesicht hat … Aufwachen Leute!

Betriebsferien bis 22. Mai

Liebe Kunden und Freunde, vom 18. bis 22. Mai bleibt die Kayscan Digitaldruck GmbH wegen mentaler Desinfektion geschlossen. Wir sind ab 25. Mai wieder für Sie da.

Was ist eine Verschwörungstheorie gegen die Praxis?

Der deutsche Presserat legt in seinem Pressekodex “Ethische Standards für den Journalismus fest. Wörtlich heißt es auf seiner Internetseite: “Der Pressekodex legt Richtlinien für die journalistische Arbeit fest. Von der Achtung der Menschenwürde bis zur Unschuldsvermutung, vom Opferschutz bis zur Trennung von Werbung und Redaktion: Die 16 Ziffern des Pressekodex sind Grundlage für die Beurteilung der bei uns eingereichten Beschwerden. Die meisten deutschen Verlage bekennen sich dazu, den Pressekodex zu achten.”

In ZIFFER 14 – MEDIZIN-BERICHTERSTATTUNG heißt es: “Bei Berichten über medizinische Themen ist eine unangemessen sensationelle Darstellung zu vermeiden, die unbegründete Befürchtungen oder Hoffnungen beim Leser erwecken könnte.”

Nun lassen Sie mal die letzten Wochen Revue passieren. Vielleicht wäre spätestens jetzt, wo Leute wie ich, die die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen immer in Frage gestellt haben, von der Qualitätspresse (!?) wahlweise als Spinner, Verschwörungstheoretiker, Rechte, Linke , Reichsbürger oder alles auf einmal dar gestellt werden, mal eine Beschwerde beim Presserat fällig. Spiegel und Co. schreiben aber weiter tapfer von Killerviren, beschimpfen Leute, die für die Verfassung auf die Straße gehen und Fachleute, die eine andere Meinung äußern als die Regierung und klammern sich an die Hoffnung, dass es eine zweite Welle geben wird.

Die wird es auch geben ab Oktober, wenn die neue Grippesaison beginnt. Unser Covid-19-Virus ist dann schon wieder etwas schlauer und wird Covid-20 heißen. Will man dann wieder alle zu Hause einsperren?

Und was ist mit Covid-21 und 22 und … keine Zukunft, in der ich leben will!