Betriebsferien beendet

Nachdem wir uns ausgetobt haben, erklären wir die Betriebsferien per sofort für beendet. Die Hoffnung, dass am  Ende des Kapitalismus auch nur ein Quadratmeter Welt nicht verspekuliert und bebaut wurde, ist allerdings  zerstört. Es sei denn, es kommt schnell, das Ende. Diese Hoffnung immerhin bleibt!

Betriebsferien ab 28.08.2018

Liebe Kundinnen und Kunden, liebe Freundinnen und Freunde, teure Genossen,

die Bautätigkeit am Gebäude Carl-Hopp-Str. 19a geht jetzt ins vierte Jahr. Vielleicht ist es auch das fünfte, vielleicht wurde hier auch schon immer gebaut? Die Treppe vor dem Haus wird gerade zum zweiten mal weg gemeißelt, der Parkplatz … Um dies ein weiteres Jahr ertragen zu können, empfehle ich mich für 2 bis 3 Wochen in ein Gebiet, in dem relativ wenig bis nicht gebaut wird. Ich verrate nicht, wo das ist. Sonst kommt noch ein Investor auf die Idee, dort zu bauen. Ab Mitte September widmen wir uns entspannt und inspiriert wieder Ihren Aufträgen. Bis dahin können Sie uns gerne Ihre Wünsche mailen. Die Antwort wird aber vermutlich etwas auf sich warten lassen. Wenn wir Teil der Lösung eines Menschheitsproblems werden können, antworten wir natürlich sofort. Aber nur dann!

Herzlichst Ihr

Steffen Hahn

Besondere Firmenschilder

Der Inhaber des Kühlungsborner Fischrestaurants “Seeteufel” rief mich irgendwann an und fragte, ob wir auch richtig grobes Holz bebildern könnten. Da wir das nun seit zwei Jahren geübt hatten, sagte ich ja und gab nur ein paar Tipps, die Gestaltung betreffend. Einige Zeit ging ins Land. Einige Dateien wurden zur Begutachtung geschickt. Vor einem Monat stand dann ein Geländewagen voll mit roh zusammen gezimmerten und vor gestrichenen Holztafeln vor der Tür. Mit so vielen Splittern hatte ich denn doch nicht gerechnet. Einige Tage rätselte ich, wie man da unfallfrei die gewünschten Motive drauf bekommt. Aber schließlich entstanden diese recht rustikalen und schicken Schilder. Mit 90 x 75 cm ist das Seeteufel-Lounge-Brett unser bisher größtes bebildertes Objekt. Von dem Ergebnis waren wir selbst ein wenig überrascht. Doch sehen Sie selbst:

Besonderes Holz

Ein sehr besonderer Auftrag beschäftigte uns in den letzten Wochen. Wie hier schon zu lesen war, treibt der Förderkreis für das Schiffbau‐ und Schifffahrtsmuseum in der Hansestadt Rostock e.V. zum 800. Geburtstag der Hansestadt den Nachbau einer  historischen Jolle voran. Dieser Bootstyp, “Warnemünder Tweismaker” genannt, war früher an der Ostseeküste sehr verbreitet.

Für den Verein bebilderten wir Holzreste, die beim Bootsbau anfielen. Heute bei der Taufe der Jolle wurden sie – mit einer Gedenkmedaille versehen – als Dankeschön an die Sponsoren überreicht. Das verwendete Kambala-Holz war nicht nur besonders schön, sondern auch besonders anspruchsvoll in der Bearbeitung. Um so mehr freuten wir uns, dass wir für unsere Unterstützung, eines “unserer” Bretter zurück bekamen.

Zufahrt und Zugang zum Haus

Liebe Kunden, Freunde des Hauses und Kuriere,

seit dem 11. Juni wird an der ersten Hälfte des Parkplatzes auf der Rückseite und an der Treppe auf der Vorderseite des Hauses der Innovation gebaut. Das bedeutet, dass Sie bis auf weiteres nur über die Einfahrt an der Südseite des Hauses  und den Hintereingang zu uns gelangen. Parken Sie einfach wo sie wollen oder Platz finden.

Folgen Sie unserem Finger!

Wir trauern um unseren Freund Fiete Senk

Sehr traurig hinterlässt mich der Tod unseres Kunden und Freundes Fiete Senk. Der Rostocker Fotograf erteilte uns 2013 den Auftrag, den Bildband “Rostock ein Bilderbuch” zu layouten und wir begleiteten ihn bis zum Andruck bei Rostocker Kollegen. Weitere kleinere Projekte folgten und jedes mal war es eine überaus angenehme und unterhaltsame Zusammenarbeit. Obendrein gab uns Fiete Senk mit seinen über 80 Jahren noch so manchen wertvollen Photoshop-Tip. Persönlich verband uns unsere Liebe zum Camping und zum Radfahren. Nach meinem schweren Verkehrsunfall vor  4 Jahren, stand er – immer auf den Fahrstuhl verzichtend – mit Blumen und Genesungswünschen bei uns im Büro. Ich hätte ihm gerne noch das Liegeradfahren bei gebracht, das er so faszinierend fand. Fiete Senk wird mir sehr fehlen.

Letzte Exemplare seines liebevoll fotografierten Stadtrundganges können Sie aktuell noch bei uns und in der Societät Maritim erwerben.

Junge Talente für unsere Branche

Auch in diesem Jahr hatten wir wieder die Ehre, die Prüfungsarbeiten einiger talentierter junger Damen und Herren fertigen zu dürfen. In der kommenden Woche finden die Abschlussprüfungen an der Designakademie Rostock statt. Es sind einige inhaltlich und gestalterisch bemerkenswerte Druckprodukte entstanden, zu deren Vollendung wir gerne unseren Beitrag geleistet haben. Wir drücken die Daumen und hoffen, dass uns wieder einige Absolventen als Kunden erhalten bleiben.

Iris Groneick beschäftigte sich mit den Gutshäusern unseres Bundeslandes. Sie ließ bei uns zwei Exemplare einer von ihr sehr schön illustrierten Broschüre drucken, die auch inhaltlich gut gelungen ist. Nicht fehlen durfte natürlich das Herrenhaus Vogelsang, dass man mit Fug und Recht als den aufregendsten Veranstaltungsort zwischen Kopenhagen und Berlin bezeichnen kann.

Marie Hlubek reflektiert in ihrem Fotoband den Wegzug aus der Heimatstadt und damit eine Situation, die heute sehr viele Menschen betrifft. Ob es sich um den Start ins Erwachsenenleben, den Umzug zum neuen Arbeitsort oder die Flucht vor Krieg und Unterdrückung handelt, zu selten versetzen wir uns in die Gefühlslage der Betroffenen, die der Verlust der Heimat mit sich bringt. Ein gelungener Einblick in Fotos und Sinnsprüchen!

Was nicht alles geht!

Was Sie hier 3 m breit sehen, zierte ursprünglich 8 cm breit den Gutschein des Restaurant “Athos”. Für mehr waren das Wappen der Mönchs-Republik Athos, das der Republik Griechenland und der Olivenzweig unter dem Schriftzug Athos nie vorgesehen. Dementsprechend klein waren die Druckdateien bemessen. Offensichtlich gefiel das dem Inhaber aber so gut, dass es inzwischen als “Logo”  auf allen seinen Druckprodukten auftaucht. Im Bereich bis DIN A4 haben wir das auch immer klaglos umgesetzt. So weit  so gut. Eines Tages rief er an und wollte das “Logo” so bearbeitet haben, dass man es als Sponsoren-Banner für einen Rostocker Fußballclub drucken lassen kann. Unseren Protest quittierte er mit der Bemerkung, wozu wir denn da wären. Nach einigen Arbeitsschritten, die jeder in der Druckbranche zu Beginn seiner Ausbildung als schwarze Liste überreicht bekommt, schickten wir die Datei zur ausführenden Agentur und breiteten den Mantel des Vergessens darüber. Jetzt entdeckten wir das Banner und haben gestaunt. Es sieht auch aus der Nähe betrachtet verblüffend gut aus.

Peter Brumme’s Zeichnung auf Wohnmobil unterwegs

Nachdem der Künstler sein Einverständnis erklärt hatte, erfüllten wir einem seiner “Fans” einen besonderen Wunsch und brachten eines der Kalendermotive aus 2016 auf DIN A1-Format. Die Kollegen der Domino-Werbung suchten die passende Folie für das Wohnmobil des Kunden aus und brachten den Druck so auf das Fahrzeug, dass es aussieht als hätte sich Peter Brumme direkt darauf verewigt. Kunde und Künstler waren vom Ergebnis verblüfft und mehr als zufrieden.