Was ist eine Verschwörungstheorie gegen die Praxis?

Der deutsche Presserat legt in seinem Pressekodex “Ethische Standards für den Journalismus fest. Wörtlich heißt es auf seiner Internetseite: “Der Pressekodex legt Richtlinien für die journalistische Arbeit fest. Von der Achtung der Menschenwürde bis zur Unschuldsvermutung, vom Opferschutz bis zur Trennung von Werbung und Redaktion: Die 16 Ziffern des Pressekodex sind Grundlage für die Beurteilung der bei uns eingereichten Beschwerden. Die meisten deutschen Verlage bekennen sich dazu, den Pressekodex zu achten.”

In ZIFFER 14 – MEDIZIN-BERICHTERSTATTUNG heißt es: “Bei Berichten über medizinische Themen ist eine unangemessen sensationelle Darstellung zu vermeiden, die unbegründete Befürchtungen oder Hoffnungen beim Leser erwecken könnte.”

Nun lassen Sie mal die letzten Wochen Revue passieren. Vielleicht wäre spätestens jetzt, wo Leute wie ich, die die Verhältnismäßigkeit der Maßnahmen immer in Frage gestellt haben, von der Qualitätspresse (!?) wahlweise als Spinner, Verschwörungstheoretiker, Rechte, Linke , Reichsbürger oder alles auf einmal dar gestellt werden, mal eine Beschwerde beim Presserat fällig. Spiegel und Co. schreiben aber weiter tapfer von Killerviren, beschimpfen Leute, die für die Verfassung auf die Straße gehen und Fachleute, die eine andere Meinung äußern als die Regierung und klammern sich an die Hoffnung, dass es eine zweite Welle geben wird.

Die wird es auch geben ab Oktober, wenn die neue Grippesaison beginnt. Unser Covid-19-Virus ist dann schon wieder etwas schlauer und wird Covid-20 heißen. Will man dann wieder alle zu Hause einsperren?

Und was ist mit Covid-21 und 22 und … keine Zukunft, in der ich leben will!