Radtouren mit Kindern

Man wird natürlich für komplett irre erklärt, wenn man mit seinen Kindern im Urlaub eine Radtour macht und dann auch noch deren Freunde mitnimmt. Nicht nur die Familie findet ausreichend Argumente dagegen. Autofahrer finden immer einen Grund, nicht nur sich selbst nicht zu bewegen, sondern auch alle anderen Arten der Fortbewegung für viel zu gefährlich zu halten …, wegen der vielen Autos! Aber wenn Sie mal einen völlig entspannten Urlaub machen wollen, holen Sie die Räder aus dem Keller, packen nur das notwendigste ein, schnallen ein Familienzelt auf einen Anhänger und rollen im Rostocker Hafen z. B. auf die Stenaline – Fähre, die Radfahrer in 6 Stunden für kleines Geld nach Schweden bringt.

Von Trelleborg nach Malmö sind es knapp 50 km mit dem Rad. Die legt man größtenteils auf sehr guten bis ausgezeichneten Radwegen zurück. Am Ziel wartet ein wunderschöner Zeltplatz mit Blick auf den Öresund, die Öresundbrücke und die dänische Hauptstadt Kopenhagen am gegenüberliegenden Ufer. Die Stadt Malmö, in der Menschen aus aller Herren Länder zusammen leben, macht einfach Spaß. Die Schweden sind entspannte Gastgeber, sehr, sehr kinderfreundlich und im Gegensatz zu uns Deutschen die vorsichtigsten Autofahrer, die man sich vorstellen kann. Das Radwegenetz der Stadt ist eigentlich noch besser, als das von Kopenhagen. Es gibt viele coole Läden. Die Preise entsprechen etwa unseren und deshalb sollten Sie auch auf keinen Fall deutsche Lebensmittel mitnehmen. Sie werden weinen, wenn Sie die nach dem Urlaub wieder verzehren müssen. Und wenn die Kinder auf dem Weg anfangen zu nerven: “wann sind wir da?”, halten Sie einfach an einem Weidezaun zum Pferde streicheln. Davon gibt es viele und es entspannt sofort die Situation.