Sehen und gesehen werden

Da mir immer wieder Fragen zu meiner bevorzugten Art der Fortbewegung gestellt werden, werde ich die Möglichkeiten unserer neuen Internetseite nutzen, einige zu beantworten. Die zweithäufigste Frage, die mir überhaupt gestellt wird, lautet: “Wird man damit nicht übersehen?” Sie gilt dem Fahrzeug mit dem ich mich im Jahr mindestens genauso viele Kilometer bewege, wie die meisten von Ihnen im Auto sitzen. Dieses Langliegerad vom Typ “Radius-Peer Gynt II” wird in diesem Jahr 20 Jahre alt und begleitet mich quasi überall hin, letztes Jahr u. a. in die Heimat

seines Namensgebers. Und man wird, obwohl man nur auf Augenhöhe mit dem Autofahrer unterwegs ist oder vielleicht gerade deswegen, von selbigem erheblich besser wahrgenommen. Eine typische Gesprächseinleitung geht deshalb auch so: “Sie fahren doch jeden Morgen an der Hamburger Straße lang! Wird man mit dem Rad überhaupt gesehen?”